FDP Kreisvorsitzender mit Wahlergebnis der FDP im Wahlkreis 12 (Schwerin-Ludwigslust) zufrieden

Mit 6,4 Prozent der Zweitstimmen konnte das Ergebnis der Freien Demokraten im Vergleich zu den letzten Wahlen zum Deutschen Bundestag und zur Landtagswahl 2016 deutlich verbessert werden, so der Kreisvorsitzende Sascha Priebe der Schweriner FDP.
Mit Sorge wurde das starke Ergebnis der AfD und das schwache Abschneiden der SPD in den neuen Bundesländern betrachtet. Auch wenn wir mit Spott nach dem letzten Rauswurf aus dem Deutschen Bundestag von Kritikern übergossen wurden, rief Sascha Priebe zur Besonnenheit und einem fairen Miteinander unter demokratischen Parteien auf. Das Ziel aller demokratischen Parteien sollte das gemeinsame Analysieren des Wahlergebnisses der AfD in Mecklenburg-Vorpommern sein, so Priebe.
Besonderen Dank sprach Sascha Priebe dem Direktkandidaten Stev Ötinger aus, der ohne Aussicht auf einen Einzug in den Deutschen Bundestag einen sehr engagierten Wahlkampf für die Liberalen im Wahlkreis Schwerin-Ludwigslust geführt hat.