FDP kritisiert Netzausbau

Schwerin. Der Breitbandausbau an Schulen hinkt den Entwicklungen der Digitalisierung weiter stark hinterher, kritisieren die Liberalen. Wie eine Anfrage der FDP an die Stadt ergab, werden die Bundesmittel zum Breitbandausbau nicht beantragt, obwohl der Bedarf riesig ist. „In Zeiten, in denen die Digitalisierung unser alltägliches Leben bestimmt, können wir es uns nicht leisten, unsere Kinder und Jugendlichen hier im Stich zu lassen“, so FDP-Stadtvertreter Christoph Richter. Die Schweriner Schulen verfügten nur über einen langsamen Internetanschluss. Daher sollte die Stadt selbst Fördermittel beantragen und mit den Schulen weitere Schritte planen. Quelle SVZ 26.07.2018, Seite 9