Kita-Betreuung ab dem 11.01.2021 Erzieher/innen schutzlos ausgeliefert

Nach mehreren Pressemitteilungen und Medienberichten der Landesregierung MV, sollen ab dem 11.01.2021 alle Kindertagesstätten in MV (Krippe, Kindergar-ten, Hort) weiterhin geöffnet bleiben. Einzige Veränderung ist die Notwendig-keit eine Selbstauskunft auszufüllen, was jedoch ab Montag jedem Elternteil ermöglicht seine Kinder in die Kitas zu bringen.
Obwohl es wichtig ist, Betreuungsangebote bereitzustellen, darf der Infektions-schutz in den Kitas nicht vernachlässigt werden, so Dietmar Tackmann (desig-nierter Kandidat zur Landtagswahl).
Wir haben deshalb den Kontakt mit mehreren Kita-Leiterinnen aufgenommen.
Tackmann sieht hier ebenso wie die Kita-Leiterinnen eine erhebliche Gefähr-dung für unsere Erzieher und Erzieherinnen, sobald ab dem 11.01. die Auslas-tung wieder auf 90-95% ansteigen wird und damit die Auslastung von vor der Pandemie erreicht.
Dabei ist ein erhöhter Schutz unserer Erzieher und Erzieherinnen, etwa in Form von FFP2 Masken, nicht oder nur teilweise und sehr gering für den Notfall vor-handen. Die Regelung zur Ausgabe von FFP2 Masken verhindert zudem eine Abgabe an Masken an die Erzieherinnen und Erzieher, da diese keine Bezugs-scheine erhalten.
Von dem Dank den Ministerin Drese den Erzieherinnen und Erzieher ausspricht, können diese sich zumindest keine FFP2 Masken kaufen.

Um nicht nur kurzfristig eine Betreuung zu haben, die dann durch vermehrte Krankheitsfälle in sich zusammenbricht, muss die Gesundheit des Kitapersonals besser geschützt werden:
Bevor die Kitas wieder in den Normalbetrieb übergehen, brauchen wir ausrei-chend FFP2 Masken für das gesamte Personal in den Kitas. Schon jetzt belegt MV den traurigen letzten Platz hinsichtlich des Betreuungsschlüssels in den Kitas. Das verdeutlicht, dass wir uns keine krankheitsbedingten Ausfälle leisten können, wenn wir in den nächsten Monaten auch weiterhin Eltern entlasten wollen.
Wir fordern daher ein überlegtes Handeln und keinen Alleingang der Landesre-gierung. Solange kein Gesundheitsschutz für die Erzieherinnen und Erzieher gewährleistet werden kann, ist eine Notfallbetreuung für systemrelevante Be-rufe zu bevorzugen.