FDP Schwerin unterstützt Fahrradwegeausbau mit Auflagen

„Wir unterstützen den Ausbau von Fahrradwegen entlang der städtischen Gewässer, um den Freizeitwert zu steigern und die Landeshauptstadt für Bürger und Besucher noch attraktiver zu machen“, sagt der verkehrspolitische Sprecher und stellv. Kreisvorsitzende der FDP Schwerin, Dietmar Tackmann.
„Der Ausbau darf aber nicht einseitig zu Gunsten der Radfahrer erfolgen, auch den Fußgängern müssen sichere Wege vorbehalten werden“, ergänzt Tackmann.
Gerade der unlängst fertiggestellte, befestigte und befahrbare Weg am Westufer des Lankower Sees degradiere die Fußgänger. Durch die hügelige Landschaft erreichen die Fahrradfahrer verantwortungslose Geschwindigkeiten und gefährden die Fußgänger, die den Weg nutzen.

„Das ist keine Freude mehr, hier am Sonntag einen Spaziergang zu machen, wenn fast geräuschlos Fahrräder an einem vorbeiflitzen“, betont Dietmar Tackmann.
Die FDP Schwerin plädiert dafür, dass parallel zu den Fahrradwegen gleichzeitig getrennte, entsprechend breite Fußwege angelegt werden, die es auch jungen Familien mit Kinderwagen oder Senioren mit Rollator oder Rollstuhl erlauben, in Begleitung diese ungefährdet von Radfahrern, Bikern und Skateboardern nutzen zu können. Dietmar Tackmann: „Ein einseitiger Ausbau von Radwegen ohne Rücksicht auf Fußgänger ist in diesen sensiblen, touristischen Freizeitbereich mit uns nicht zu machen!“