Aus der Stadtvertretung

Transparenz und Bürgerdialog in der Landeshauptstadt Schwerin werden gestärkt

Antrag von den Stadtvertretern Stefan Schmidt (DIE LINKE) und Christoph Richter (FDP) wird einstimmig auf den Weg gebracht 
Am vergangenen Montag, d. 8. April, wurde auf der 42. Sitzung der Stadtvertretung Schwerins einstimmig ein Beschluss zur Stärkung von Transparenz und Bürgerdialog in der Landeshauptstadt verabschiedet. 

„Wir haben mit diesem Antrag drei wesentliche Neuerungen in die Wege leiten können. Zum einen werden in dem vorhandenen Rats- bzw. Bürgerinformationssystem (bis.schwerin.de) Anfragen und Antworten unserer Bürgerinnen und Bürger an die Verwaltung transparent veröffentlicht. So können Interessierte oder die Verwaltung selbst das System zum Nachschlagen nutzen, um sich über aktuelle Themen in unserer Stadt zu informieren. 

mehr lesen

"Schwarze Reichswehr" -Eine historisch-literarische Zeitreise

Berlin, 1927. Während die Lohmann-Affäre die Weimarer Republik erschüttert und die Existenz einer geheimen Reichswehr enthüllt, wird Kommissar Gregor Lilienthal im Zuge einer Mordermittlung mit dem Schrecken des Ersten Weltkriegs und der Revolution von 1918/19 konfrontiert. Dabei trifft er auf zwielichtige Offiziere und skrupellose Militärärzte, auf Ringvereine und Freikorps, auf Joseph Goebbels und Horst Wessel – und auf ein Geheimnis, das all seine Erkenntnisse über den Haufen wirft.“ (Gunnar Kunz: „Schwarze Reichswehr“)

Der Schriftsteller Gunnar Kunz beschreibt im sechsten Roman seiner Krimiserie aus der Weimarer Zeit die politischen und gesellschaftlichen Entwicklungen der Weimarer Republik und erzählt vor diesem historischen Hintergrund einen spannenden Kriminalfall. Mit Gunnar Kunz wollen wir uns den Verhältnissen der ersten deutschen Demokratie nähern, analysieren, wie ihre Feinde ihr Scheitern betrieben haben, und was wir daraus zum Schutz von Freiheit und Demokratie lernen können.

Wir laden Sie herzlich zur Lesung und anschließenden Diskussion in die mehr als 300 Jahre alte historische Schleifmühle in Schwerin ein.

Online-Anmeldungen bitte hier oder unter schwerin@freiheit.org.

Zusatzinformation: Im Rahmen dieser Veranstaltung bieten wir 10 Freikarten für den 75. Literaturstammtisch am 04.04. im Schleswig-Holstein-Haus an. Es liest der Mecklenburger Schriftsteller Lutz Dettmann aus seinem neuesten Roman: "Und über uns der weite Himmel".

mehr lesen

Informationssystem für die Schweriner

Quelle: www.hauspost.de

Schwerin • Was hat die Stadtvertretung eigentlich in ihrer vergangenen Sitzung beschlossen? Wie sieht der Bebauungsplan für das Einkaufscenter aus, das um die Ecke entsteht? Wer ist eigentlich der Vorsitzende meines Ortsbeirats? Die Antworten auf diese und viele andere Fragen lassen sich ganz bequem im Internet finden. Im Bürgerinformationssystem sind alle Informationen, Termine, Anträge, Pläne und Kontakte zur Schweriner Stadtpolitik hinterlegt. Noch wird die Internetseite allerdings von nur wenigen Schwerinern genutzt. Warum das so ist und wie sich das ändern könnte, dazu hat Christoph Richter (FDP), Mitglied der Stadtvertretung, einige Ideen.

mehr lesen

Freidenkerclub Liberale Kommunalpolitik in Schwerin

Liebe Mitglieder der FDP Schwerin,

sehr geehrte Interessenten!

 

Hiermit möchte ich Sie/Euch recht herzlich zu unserem nächsten Freidenkerklub

 

am Mittwoch, den 16. Mai 2018,

um 19.00 Uhr,

im Jo21, Wittenburger Straße 21, 19053 Schwerin,

 einladen.

mehr lesen

Votum zu Straßenausbaubeiträgen - Gut gemeint, aber Bürger und Bürgerinnen getäuscht

Am Montag, den 23. April 2018, tagte die 34. Sitzung der Stadtvertretung im Stadthaus der Landeshauptstadt. Mit einem knappen Ergebnis von 23 Ja und 16 Nein Stimmen wurde ein Antrag der Linken, den Unabhängigen Bürgern und Bündnis 90 den Grünen zur Änderung der Satzung der Landeshauptstadt Schwe-rin, der die Erhebung von Ausbaubeiträge aussetzen sollte, angenommen. 




FDP Stadtvertreter Christoph Richter erklärt dazu:

„Der Grundansatz und die Idee ist von dem fraktionsübergreifenden Antrag sicherlich gut gemeint gewesen, aber an der aktuellen Situation wird sich so schnell nichts verändern. Die Beiträge werden weiterhin erhoben, da der Antrag gegen geltendes Recht verstößt.“

Formal wird Oberbürgermeister Dr. Rico Badenschier gegen diesen Antrag sein Veto einlegen. 



Richter weiter: „Die Schwerinerinnen und Schweriner wurden in meinen Augen mit dieser Initiative getäuscht. Die Debatte muss zwingend auf Landes- bzw. Bundesebene geführt werden. Hier sind unsere Landesvertreter dringend aufgefordert, eine sinnvolle, vernünftige und schnellstmögliche Lösung zu finden. So könnte etwa die Belastung zur Erneuerung unserer Straßen auf alle Schultern unserer Gesellschaft verteilt werden.“